Wie man an ihrem Zweig im Monat Mai die Rose

in ihrer Jugend sieht, in ihrer ersten Pracht,

wie sie mit ihrer Glut den Himmel neidisch macht,

der morgens sie besprengt, der weinend wolkenlose.


Schön ist die Rose, schöner scheint sie noch

durch jenen süßen Duft der in ihr lebt